Produkte und Erweiterungen für PTC Creo

Als Anbieter von CAD/CAM-Speziallösungen und langjähriger Software- und Technologiepartner von PTC entwickelt Software Factory seit über 20 Jahren Creo-spezifische Erweiterungen und Anwendungsprogramme. Unser Ziel ist es, Creo an die speziellen Anforderungen Ihres Unternehmens anzupassen und optimal in Ihre Prozesskette zu integrieren. Wir helfen Ihnen, Ihre Creo-Installation nach technischen Gesichtspunkten und im Hinblick auf ein günstiges Kosten-/ Nutzenverhältnis zu optimieren.

SF INSPECT

Automatische Erfassung von Prüfmerkmalen

INSPECT für Creo ist das System zur automatisierten Erfassung, Verwaltung und Dokumentation von Prüfmerkmalen. Auf Knopfdruck werden alle Prüfmerkmale vollautomatisiert aus den Konstruktionsdaten ermittelt, mit einer eindeutigen Nummer über den gesamten Lebenszyklus dokumentiert und in der Zeichnung gestempelt.

SF WALLCHECK

Prüfung von kritischen Wandstärken und Abständen

WALLCHECK für Creo ist das Werkzeug zur schnellen und automatisierten Prüfung kritischer Wandstärken und Abstände für Bauteile und Baugruppen in Creo. Durch den Wegfall zeitaufwendiger, manueller Analysen verkürzt sich die Entwicklungszeit spürbar. Gleichzeitig gewährleistet die vollständige Überprüfung des Modells die Sicherheit, alle Problemstellen zu finden, bevor teure Korrekturen in Folgeprozessen anfallen.

SF GEOCHECK

Entdecken Sie verstecktes Optimierungspotential

GEOCHECK für Creo ist das Modul zur Prüfung und Kontrolle der Datenqualität von CAD-Daten gemäß der VDA-Empfehlung 4955/1 des Verbandes der Automobilindustrie e.V. (VDA).

SF ModelCHECK Extensions

ModelCHECK Extensions für die erweiterte Prüfung von Modellstandards und Konstruktionsrichtlinien

Jedes Unternehmen definiert firmenspezifische Modellstandards und Konstruktionsrichtlinien für seine Baugruppen, Bauteile und Zeichnungen. Mit ModelCHECK Extensions wird der Produktfunktionsbereich ModelCHECK von PTC Creo erweitert.

SQCHECK

Prüfung von Modellstandards und Konstruktionsrichtlinien

QCHECK für Creo prüft die Einhaltung dieser Vorgaben im Konstruktionsprozess und stellt damit die CAD-Datenqualität und die Durchgängigkeit für die Folgeprozessketten sicher. Eine Korrekturfunktion erlaubt eine automatische Behebung bei Richtlinienverletzungen.

SF THERMCUT

Export von Blechzuschnittdaten

THERMCUT für Creo ermittelt direkt aus dem 3D-Modell die für den Blechzuschnitt benötigte Schattenrisskontur und eine Vielzahl weiterer fertigungsrelevanter Daten. Die Ausgabedateien im DXF- oder IGES-Format können ohne Nachbearbeitung an ein Schachtelprogramm weitergegeben werden. Dadurch lässt sich ein hoher Automatisierungsgrad erzielen, der einen erheblichen Zeitgewinn darstellt.

SF eTRONIC

Mechanische Leiterplattenkonstruktion

eTRONIC verfügt über Schnittstellen zu verschiedenen Leiterplatten-Layoutsystemen. Die Entwicklung von eTRONIC erfolgte mit der Programmierschnittstelle Pro/TOOLKIT.

SF ISOTOL

Als Zusatzapplikation für Creo dient ISOTOL für Creo zur schnellen und einfachen Erzeugung von ISO Toleranztabellen. Die Applikation durchsucht Creo-Zeichnungen nach Passmaßen, die anschließend in einer Tabelle aufgelistet werden.

Dem Benutzer stehen drei verschiedene Varianten von Passmaßtabellen zur Verfügung.

Abb. 1: Varianten der Paßmaßtabelle

Abb. 1: Varianten der Passmaßtabelle

SF GEN2PRT

GEN2PRT für Creo ist ein Modul zum automatisierten Auflösen von Familientabellen. Auf Knopfdruck können alle Varianten einer Familientabelle als unabhängige Creo- Bauteile in einem konfigurierbaren Verzeichnis abgelegt werden. GEN2PRT steht im Bauteilmodus von Creo zur Verfügung und ist sowohl auf einstufige als auch auf mehrstufige Familientabellen anwendbar.

SF PARAM

PARAM ist ein Modul zur vereinfachten und standardisierten Handhabung von benutzerdefinierten Parametern, das mit J-Link, einer in Creo integrierten Programmierschnittstelle, entwickelt wurde. Es kann im Bauteil-, Baugruppen- und Zeichnungsmodus eingesetzt werden. Durch den Einsatz von PARAM für Creo wird eine unternehmensweit einheitliche Vergabe der Parameterwerte unterstützt.

Über Konfigurationsdateien werden die Parameter mit einer Auswahl von vorgegebenen Werten versehen. Zu jedem Parameter kann festgelegt werden, ob nur diese vorgegebene Auswahl zulässig ist oder ob auch eine freie Eingabe mittels Anwender erfolgen darf. Weiterhin kann definiert werden, ob er im Modell vorhanden sein muss oder ob es sich um einen optionalen Parameter handelt. Die oft „kryptischen“ Parameterbezeichnungen lassen sich durch einen Hilfetext ergänzen. Alle Einstellungen sind modusspezifisch, d.h. für Bauteil-, Baugruppen- und Zeichnungsmodus getrennt vornehmbar.